Deutsches Junioren-WM-Team trainiert für Griechenland

Erfolgreiches Training der jungen Modellsegelflieger gemeinsam mit der Deutschen Senioren-Nationalmannschaft bei Ansbach, Bayern

Erschöpft aber bei bester Laune beendete die Junioren Nationalmannschaft des Deutschen Aeroclubs DAeC im Modellsegelfliegen der Klasse F3J einen dreitätigen Trainingskurs in Herrieden bei Ansbach, Bayern. Mit von der Partie war auch der Markdorfer Tobias Lämmlein vom BWLV.
Ein besonderes Trainingsthema war die richtige und schnelle Reaktion auf unvorhergesehene Ereignisse, wie zum Beispiel einen Seilriss. Hier wurde ein Manöver geübt, bei dem der Pilot in schnellst möglicher Zeit zum Startpunkt zurückkehrt und das Modell in die fangbereiten Hände seines Helfers dirigiert. Um keine Punkte zu verlieren, gibt der Helfer das Modell umgehend zum Nachstart mit einem vorbereiteten zweiten Seil frei. Eine solche Aktion kann in weniger als 35 Sekunden durchgeführt werden.
Als seinen Helfer kann der Markdorfer Juniorpilot Tobias Lämmlein auf einen in Modellfliegerkreisen sehr prominenten alten Hasen und Spitzenpiloten zählen, nämlich auf den Münchner Philip Kolb. Kolb ist amtierender Deutscher Meister und Europa-Cup Gewinner dieser Modellflugklasse und gibt auf diese Weise seine großen Erfahrungen an die Jugend weiter.
Interessierte finden weitere Informationen auf der Homepage der F3J Nationalmannschaft:
http://www.f3jwm2000.ultracool.de
Dort findet man auch eine Bezugsquelle für das offizielle Mannschafts-T-Shirt, dessen Erlös in die Mannschaftskasse fließt.


Das Deutsche Junioren-Nationalteam im Modellsegelfliegen. Eiko Hasemann
aus Hamburg  mit 'Corella' (links), BWLV-Junior Tobias Lämmlein aus
Markdorf mit 'H.K.M. Sharon Pro' (mitte) und Kai Thomas aus Bayern mit
'Stratos' (rechts).


Training einer Startwiederholung. Der Helfer fängt das Modell und
bereitet umgehend den Nachstart vor.


Tobias Lämmlein aus Markdorf mit seinem WM Modell vom Typ 'H.K.M. Sharon
Pro'.


Lauf-Hochstart eines F3J Modells mit der Umlenkrolle. Bei 150m Seillänge
werden in etwa 6 Sekunden Höhen von über 200m erreicht!



Copyright ©2000 MFG Markdorf - 16.05.00